Hier am Rande der Tundra endecken Sie die Kultur der Sami, der finnischen Ureinwohner mit ihre Gastfreunschaft und Tradition. Sie besuchen eine Rentierfarm, erleben eine Tour als Schlittenhundeführer mit Ihrem eigenen Gespann und fahren rasant mit dem Motorschlitten durch die Weiten der Tunda. Sie werden sehen, wie die Naturvölker das Fischen unter der Eisdecke beherschen. Das Nordlicht zu Beobachten in einer Hütte am See ist selbstverständlich Teil des Aufenthaltes.

Polarlichter beobachten:

Alte Märchen sagen, dass das Polarlichter erzeugt wird von einem laufenden Fuchs, der mit seinem Schwanz über die Fjells und den Himmelsrand wedelt….
Auch wenn die Realität nicht ganz so poetisch ist, ist sie doch mindestens ebenso imposant. Die Sonne ist die Mutter des Nordlichts. Mit einer großen Explosion und einem Flackerfeuer werden durch die Sonne geladene Partikel erzeugt, die in das Magnetfeld der Erde geraten. Diese Wolken schießen mit einer Geschwindigkeit von 300 bis 1.000 Kilometern pro Sekunde durch den Weltraum. Wenn die Partikel mit den Gasen der Erdatmosphäre kollidieren, leuchten sie auf und produzieren fantastische Farbschleier. Das Nordlicht ist am besten bei vollkommener Dunkelheit zu sehen: Ohne störende Lichter der Zivilisation, nur mit der weißen Schneewüste, die sich bis zum Horizont erstreckt.
Im Spätherbst und Spätwinter ist das Nordlicht am häufigsten zu sehen, so dass die Monate Oktober, Februar und März zur Nordlichtbeobachtung am besten geeignet sind. Um dieses Schauspiel in vollen Zügen genießen zu können, sollten Sie Vollmondnächte und hell erleuchtete Standorte vermeiden, da diese das Erlebnis erheblich verblassen lassen.

Motorschlittensafari:

Wer die Geschwindigkeit liebt, der sollte eine Fahrt auf den schnellen Kufen eines Motorschlittens ausprobieren. Die Safaris werden von einem ortskundigen Guide geführt, Touren werden auch oft in Verbindung mit einer anderen Überraschung angeboten, zum Beispiel eine Motorschlittentour zu einer Rentierfarm oder zum Nordlicht beobachten in den Abendstunden.

Hundeschlittentouren:

Wie auf den Spuren von Jack London. Sie fahren Ihr eigenes Schlittenhundegespann mit vier bis sechs Hunden. Nach dem Einspannen der Hunde und einem freudig-aufregenden Start hören Sie nur noch das Hecheln der Hunde und das Knirschen des Schnees unter den Kufen. Sorgsam achten Sie darauf, dass Ihr Team geordnet läuft und belohnen es anschliessend mit einer handvoll Streicheleinheiten… Ein unvergessliches Erlebnis!

Langlaufen:

In Skandinavien finden Sie die grössten Loipennetze in ganz Europa, Langlaufen ist Volkssport Nummer eins im hohen Norden. Loipen für die klassische Technik und für den Skatingstil werden bestens präpariert, die Beschilderung ist präzise und übersichtlich. Loipen im flachen Gelände oder bergig, von leicht bis sehr anspruchsvoll, hier findet jeder seine Strecke.

Schneeschuhwandern:

Nicht nur bei uns liegt Schneeschuhlaufen im Trend – Skandinavien ist geradezu ein Paradies für Schneeschuhwanderer. Sie bewegen sich aktiv in der Natur, ohne dass Sie Vorkenntnisse benötigen – denn Schneeschuhlaufen kann Jung und Alt. Wir empfehlen geführte Touren, denn die ortskundigen Wanderleiter kennen die schönsten Touren, geben Auskunft über Flora und Pfauna ….und werden Sie immer wieder sicher nach Hause führen.

Rentiersafari:

Das Rentier ist das traditionelle Fortbewegungsmittel in Lappland. Begeben Sie sich auf das aussergewöhnliche tierische Abenteuer und lenken Sie Ihren eigenen Schlitten. Nach einer Sicherheitseinweisung geht es schon los zu einer Schnupperfahrt.  

Rentierfarm Besuch:

200 000 Rentiere leben in Lappland. Die Rentierhaltung ist der traditionellste Erwerbszweig Lappland und auch heute noch ein wichtiger Bestandteil der Kultur und der Landschaftspflege. Bei einer Führung auf einer Rentierfarm erhalten Sie Einblicke in die Haltung von Rentieren und deren Bedeutung für ihre Besitzer und die Versorgung Finnlands.

Eisangeln:

Eisangeln ist ein eigener Sport in Skandinavien – der sich dadurch auszeichnet, dass man relativ lange sehr ruhig an einem Eisloch sitzt und seinen möglichen Fang nicht aus den Augen lässt. Mit einem Eisbohrer hat man zuvor ein Loch in die Eisdecke gebohrt. Eine etwas 20 cm lange Angeln befestigt man so über dem Eisloch, dass man den Schwimmer gut im Blick hat. Auf einem kleinen Hocker macht man es sich vor dem Eisloch bequem und mit etwas Glück beissen Weissfische oder Barsche. Eisangeln wird oft als Ergänzung zu einer Motorschlittentour oder einer anderen Aktivität angeboten und dauert etwa zwei bis drei Stunden. 

Sauna:

Die Sauna ist ein wesentlicher Teil finnischer Entspannungskultur! Auf drei Finnen kommt durchschnittlich eine Sauna, so wundert es auch nicht, dass jedes Hotel und bald jedes Blockhaus seine eigene Sauna hat. Sogar Hotelzimmer verfügen über eine private Sauna.Einzigartig ist die Rauchsauna – hier zieht der Rauch des Holzfeuers nicht durch ein Fenster ab sondern sammelt sich im Inneren. Beim Eintreten in die Sauna bekommt man den Eindruck, es habe gebrannt und es stellt sich die Frage, wie man in diesem Raum überleben kann. Doch bereits nach wenigen Minuten stellt sich ein wohltuendes Gefühl ein, welches man einfach selbst erleben muss. 

Vollansicht: Bild klicken!