Mittwoch, 4. Januar:
Individuelle Anreise bis Moena, jener Ort wo auch der bekannte Marcialonga startet. Nach dem gemeinsamen Abendessen findet die Informationsveranstaltung statt, wobei Sie alle Auskünfte über den Ablauf der nächsten Tage erhalten.

Donnerstag, 5. Januar:
Am Donnerstag laufen wir gemeinsam im oberen Teil vom Val di Fiemme – bis zum Talschluss in Canazei im Skating oder in der klassischen Technik. Dabei haben Sie viele Möglichkeiten die Tour zu verlängern oder abzukürzen, je nach Ihrem persönlichen Befinden und Bedürfnissen. Und natürlich darf man dabei nicht vergessen das einmalige Bergpanorama der Dolomiten zu bewundern. Für das Mittagessen finden sich zahlreiche gemütliche Restaurants in Moena. Den Nachmittag können Sie ganz individuell gestalten. Ihr Material vorbereiten, sich eine Massage gönnen oder durch den Ort Moena spazieren. Abendessen und Infos zum nächsten Tag.

Freitag, 6. Januar:
Heute geht es auf den Berg, entweder nach San Pelegrino oder nach Lavazé. Diese zwei Regionen sind aufgrund ihrer Schneesicherheit und der stabilen Wetterlage ein Paradies für Langläufer. Von Moena aus erreichen wir das Gebiet in 20 bis 30 Minuten mit unseren Autos. Dort geniessen wir auch das Mittagessen und fahren anschliessend zurück nach Moena, wo sie den Nachmittag zum Beispiel im Wellnessbereich des Hotels geniessen können. Abendessen im Hotel.

Samstag, 7. Januar:
Heute ist ein ski-freier Tag. Der Samstag bietet Ihnen die Möglichkeit, die Profis auf der vorletzten Etappe der Tour de Ski im Stadion Lago di Tesero anzufeuern. Heute stehen die Rennen der klassischen Kurzstrecken (10 Kilometer der Frauen und 15 Kilometer der Herren) auf dem Programm, die Läufer können von jedem Zuschauerplatz im Stadion über die ganze Strecke verfolgt werden Und vielleicht haben Sie durch die besonderen Beziehungen von Daniel die Chance, einen Blick auf jene Szenen zu erhaschen, welche Sie sonst nur im Fernsehen zu Gesicht bekommen – ein Blick in die grossen Wax-Trucks der National-mannschaften, in denen bis zu 20 Serviceleute gleichzeitig die Ski für ihre Athleten präparieren. Wieder werden wir am Nachmittag in Moena zurücksein, damit genügen Zeit bleibt Ihr Material für den Sonntag vorzubereiten sowie für das Abendessen und das letzte Meeting vor dem grossen Tag.

Sonntag, 8. Januar:
Heute wird es ernst. Drei Stunden vor dem Start der Elite gehört die Strecke Ihnen – für eine Erfahrung ohnegleichen. Nach einer ersten Schlaufe von einem Kilometer, kehren Sie ins Stadion zurück, wo Ihnen Ihre Fans von der Tribüne aus zujubeln. Weiter geht es 4 Kilometer über auf die Originalstrecke des Marcialonga bis zum Beginn des Aufstieges auf die Alpe Cermis. Fühlen Sie die Mystik dieses Aufstiegs, dieser letzten Etappe der Tour de Ski, auf welcher schon mancher Profi den Cup für sich entscheiden konnte – oder eben nicht. Haushalten Sie mit den Kräften, denn Ihre nächste Verschnaufpause wird erst nach der Ziellinie sein. Doch die Zuschauer werden Sie anfeuern und Ihnen Energie spenden bis hoch zur Alpe Cermis.

Ihr Effektensack ist bereits oben angekommen. Nun heisst es, die Stimmung zu geniessen und auf die ersten Zieleinkünfte der Elite zu warten. In der Zwischenzeit können Sie sich in einem der Bergrestaurants oder Grillstände mit allerlei Köstlichkeiten stärken, bevor die ersten Athleten unter lautem Anfeuerungsrufen die Alpe Cermis erklimmen.

Zurück zum Stadion geht es mit der Seilbahn. Möglichkeit, im Hotel zu duschen und Rückreise.