Samstag:
Anreise nach Äkäskero. Sie übernachten im Doppelzimmer mit Dusche/WC.

Sonntag:
Nach dem Frühstück werden Sie ins Schlittenhundezentrum gefahren. Das Äkäskero Sledgedog Center liegt sieben Kilometer von der Lodge entfernt. Die einzigartige Anlage für Schlittenhunde beherbergt rund 500 Huskies auf über 30 000 Quadratkilometer, die in grossen Gehegen gehalten werden. In Ihrer Gruppen von maximal 7 Personen und mit Ihrem Guide erhalten Sie nun alle Information zu Schlittentechnik. Sie lernen "Ihre" Hunde kennen, bevor Sie auf die erste Tour gehen. Rund 35 Kilometer liegen vor Ihnen; diese sollen Sie gemächlich auf die Mehrtagetour vorbereiten. Nach der Rückkehr zum Camp erwarten Sie Suppe, Kaffee und Tee in der Lappenkota. Nach dem gemeinsamen Abendessen im Hotel findet die Tourenplanung statt.

Montag - Donnerstag:
Sie starten zur Hüttentour, welche Sie durch die Weiten Lapplands führt, die geprägt ist von tief verschneiten und zugefrorenen Sümpfen, Seen und Flüssen, grosse Wäldern und baumlosen Hügelketten. Während der meisten Zeit bewegen Sie sich im Nationalpark. Die Nächte verbringen Sie in rustikalen, einfachen Blockhütten mit Gaslicht, Gasherd und Holzofen. Wasser schöpfen Sie aus einem nahen See. Ihre Gruppe teilt die anfallenden Arbeiten auf: Hunde füttern, Holz spalten, Sauna einheizen. Wer jetzt noch Lust und Energie hat, kann auf Scheeschuhen die nähere Umgebung erkunden.
Die Tagesetappen sind 30 bis 60 Kilometer lang, was drei bis sechs Stunden "Mushing", also Fahren bedeutet. Da Sie Ihre Hunde selber ein- und aus- spannen, verbringen Sie etwa acht Stunden mit den Tieren. Am Donnerstagnachmittag kehren Sie zurück ins Hundecamp, wo Sie sich von Ihren Hunden verabschieden müssen - und das vermutlich schweren Herzens. Anschliessend fahren Sie zurück nach Äkäskero zum Abschiedsdinner.

Freitag:
Heute ist Ruhetag für Hund und Mensch. Geniessen Sie die Einsamkeit Lapplands auf Schneeschuhen, beim Eisangeln oder probieren Sie eine Schneemobiltour.

Samstag:
Rückreise