Sonntag:
Das Abenteuer beginnt direkt nach der Ankunft auf dem Flughafen in Kiruna. Begrüßung mit Kaffee und Kuchen. Umkleiden und Ausbildung an den Fahrzeugen. 30 km lange Fahrt entlang dem Flusse Torneälven zu unserem Camp Vakkakoski, eingebettet auf einer kleinen Insel, die im Sommer mit dem Boot, im Winter zu Fuß, mit den Langlaufskis oder per Schneemobil erreichbar ist. Alles ist vorbereitet und aufgeheizt für den Zimmerbezug und den anschließenden Gang in die Sauna. Das dreigängige Abendessen mit nordischen Köstlichkeiten wird vom Koch Bengt zubereitet.

Montag:
Start nach dem Frühstück. Heute vormittag heisst es “Gleichgewichtstraining“ der Schneemobilfahrer unter professioneller Führung der Guides in allen möglichen Situationen und Arten der vorhandenen Terrains. Wir passieren Tiefverschneite, unberührte Landschaften, Birken- und Kiefernwälder, zugefrorene Seen und Flüsse. Bei der „Gipfelbesteigungen“ mit einmaligem Panorama bekommen wir einen ersten Eindruck von diesen endlosen, träumerischen Weiten des Nordens. Picknick im Freien mit Eisfischen. Übernachtung in Vakkakoski mit Sauna und Abendessen mit neuen kulinarischen Überraschungen.

Dienstag:
Wir verlassen Vakkakoski. Der Weg führt uns über den Fluss Torneälven vorbei am Dorf Jukkasjärvi, dass für sein Eishotel bekannt ist. Nach einem Besuch des Eishotels geht es über verschneite Hügel, Moore und Sümpfe nach Karesuando. Übernachtung in einer Hütte nahe Karesuando. Abendessen in einem Lavu (Samizelt). Es wird Suovas serviert, eine samische Spezialität, die am offenen Feuer zubereitet wird. Tagesetappe ca. 200km.

Mittwoch:
Das Ziel des heutigen Tages liegt an der finnisch-norwegischen Grenze in Kilpisjärvi. Heute geht es entlang des Viktoria-Pfades und des Könkämäälven (nördlichster Grenzfluss Schwedens) Richtung Norden. Unterwegs Besuch bei Rentierzüchtern. Hier wird uns die Arbeit und das Leben mit den Tieren gezeigt und erklärt. Es besteht die Möglichkeit zu einem Rentier-Race. Nach weiteren 50 Kilometern unter den Kufen beziehen wir das Nachtlager in Kilpisjärvi. Dies ist unsere Unterkunft für die nächsten drei Nächte. Tagesetappe ca. 120km

Donnerstag:
Ein weiteres Highlight: Hatteng ist das Tagesziel an der norwegischen Atlantikküste. Wir fahren durch hochalpines Gelände - kribbelige Schräglagen und tiefe Schluchten. Hier werden noch mal alle unsere Fahrkünste und Techniken gebraucht. Mittagessen in einem Restaurant. Sauna und Abendessen in Kilpisjärvi. Tagesetappe ca. 80-100km

Freitag:
Heute durchqueren wir wunderschöne, tief verschneite und unberührte Landschaften. Auf diversen Seen besteht die Möglichkeit zum Eisfischen samt Mittagessen im freien. Wir besuchen der Pältsa - Stugorna (Hütten) und deren Umgebung, im nördlichsten Teil Schwedens und des Grenzdenkmals Treriksröset im Dreiländereck. Sauna und Abendessen in Kilpisjärvi, nach Möglichkeit mit selbstgefangenen Fisch. Tagesetappe ca. 50-80km

Samstag:
Es geht wieder Richtung Süden, via Tsaaktso (ehemaliger samischer Opferplatz) und z.T. entlang des bekanntesten Wanderweges Skandinaviens, dem Kungsleden (Königspfad). Wir queren ein riesiges Hochplateau, lange Seepassagen und weitere samische Kultstätten bevor wir wieder Vakkakoski erreichen. Es gibt ein köstliches Abschiedsmenu und die Möglichkeit zu einem letzten Saunabesuch und einen Außenbad im warmen Wasser (Hot Tub), mit einem schönen kalten Bier. Tagesetappe ca. 220km

Sonntag:
Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen. Umkleiden und Abgabe der Motorschlitten. Der Ablauf ist nie hundertprozentig gleich, weil bei jeder Reise sich ändernde Gegebenheiten, z.B. Wetterbedingungen, berücksichtig werden müssen.