Langlaufreisen mit Guide

Juradurchquerung | 2020

Reiseverlauf

Sonntag: individuelle Anreise
Unsere Langlauftour beginnt in dem kleinen Dorf Lajoux. Wer mit dem Auto anreist, kann den Wagen für die Woche an unserem Ausgangshotel kostenlos stehen lassen. Mit der Bahn reisen Sie bis zum Bahnhof La Cure (20 Minunten) von wo Sie gegen eine kleine Gebühr abgeholt und direkt bis zur ersten Unterkunft gefahren werden. Gemeinsames Apéro und Vorstellung der Woche durch den Tourenleiter.

Montag: La Pesse – Lajoux, ca. 30-35 km
Nach dem Frühstück bringt uns ein Minibus zum Start der ersten Etappe. Nur ausgerüstet mit einem Tagesrucksack starten wir in La Pesse, von wo aus wir nach wenigen Kilometern auf die Haupttraverse des GTJ stossen. Von nun an geht es Richtung Norden, belohnt werden wir mit einer fantastischen Aussicht auf die „Crêt de la Neige“, mit 1718 Metern einer der höchsten Gebirgszüge im Jura. Wir überqueren eine Hochebene und erreichen nach einer längeren Abfahrt La Coronne. Vor uns liegt die Bellecombe, eines der schönsten Hochtäler im Jura. Ohne grosse Höhendifferenz erreichen wir Les Molunes, Zeit für eine Mittagsrast im Restaurant „Collège“, direkt an der Loipe gelegen. Am Nachmittag gibt es zwei Varianten für die letzten 8 bis 10 Kilometer zu unserem Ausgangshotel in Lajoux. Besuch des Museum „Maison du Parc du Haut Jura“ im Dorf und Vorbereitung für den nächsten Tag. Abendessen.

Dienstag: Lajoux - Les Rousses – La Cure, ca. 30-35 km
Nach dem Frühstück haben Sie die Möglichkeit, des Museum „Maison du Parc du Haut Jura“ im Dorfkern zu besuchen. Unser Gepäck stellen wir erneut bereit für den Transport, denn heute ziehen wir weiter Richtung Norden. Das Gepäck wird zur nächsten Unterkunft gefahren, während wir den Schildern der GTJ folgend den Anstieg nach Carrefour du Massacre bewältigen. Abfahrt bis nach Darbella und Möglichkeit für eine Mittagsrast. Am Nachmittag erreichen wir La Cure, das kleine Grenzdorf in der Nähe von les Rousses. Unser Hotel liegt direkt auf der französisch-schweizer Grenze, wir schlafen in der Schweiz und Essen in Frankreich oder umgekehrt, je nach dem, auf welcher Seite des Hotels wir uns gerade befinden. Liebevoll eingerichtete Zimmer und eine exzellente Küche laden zum Verweilen ein. Abendessen und Vorbereitung für den nächsten Tag.

Mittwoch: La Cure – Bois d’Amont, ca. 25-35 km
Nach einer Nacht im gemütlichen Grenzhotel heisst es erneut, die Tasche zu packen und für die Abholung bereit zu stellen. Die dritte Etappe verläuft fast vollständig im Nationalpark des „Haut Jura“, auf der Originalstrecke des grössten Volkslaufes in dieser Region, der Transjurassienne. Durch Moorlandschaft und dichten Tannenwald gelangen wir hinauf bis auf die Hochebene von Forêt du Risoux, wo das Chalet Gaillard zu einer Mittagspause einlädt. Den höchsten Punkt der Tagestour haben wir nun erreicht. Am Nachmittag folgen wir der Loipe über offenes Weideland bis nach Bellefontaine und weiter zum heutigen Etappenziel. Unser Hotel für die kommenden zwei Nächte, das Clubhotel Le Risoux bietet eine ausgezeichnete Küche und komfortable Zimmer in bester Lage abseits von grossem Tourismus. Die Unterkunft hat bereits viele französische Langlauf- und nordische Kombinationsmeister beherbergt, wodurch das Hotel eine wunderbar sportlich authentische Atmosphäre ausstrahlt. Ein beheiztes Schwimmbad erwartet Sie, Hammam und Sauna zur Erholung und darauf das wohlverdiente Abendessen mit lokalen Spezialitäten.

Donnerstag: Rund um Risoux, ca. 20-40 km
Heute können wir es in Ruhe angehen lassen, denn wir bleiben auch die kommende Nacht im gleichen Hotel. Die heutige Etappe startet mit einem Aufstieg Richtung der Waldlandschaft um Risoux bis an seine imposante Spitze. Für den zweiten Teil sind verschiedene Varianten geplant, eine längere Abfahrt ins Bellefontaine und zur Chapelle des Bois für die ambitionierten Sportler oder in einer Schleife ins Risoux-Massiv für die Geniesser. Unterwegs wird für beide Gruppen ein Mittagessen organisiert. Ankunft am späteren Nachmittag nach einer Etappe von 20 bis 40 Kilometern, je nach gewählter Variante. Schwimmbad, Sauna und Abendessen.

Freitag: Col du Mollendruz – La Cure, 45 km oder 25 km
Heute nehmen wir die „Königsetappe“ unter die Ski. Nach dem Frühstück fährt uns ein Minibus in ca. 30 Minuten zum Ausgangspunkt der Tour, dem in der Schweiz liegenden „Col du Mollendruz“ auf knapp 1200 Meter Höhe. Doch wer glaubt, er sei hier schon am höchsten Punkt, der wird überrascht sein über die nächsten 12 Kilometer: bis nach La Racine verläuft der langgezogene offene Geländekamm am Fusse des Mont Tendre stetig bergan. In einer langen Abfahrt und einem Gegenanstieg von zwei Kilometern erreichen wir Le Marchairuz. Die ersten 18 Kilometer sind nun geschafft. Weiter geht es nun bergab bis nach Les Pralets, wo wir in einer kleinen Hütte einkehren. Es verbleiben noch 13 Kilometer durch lange Waldlichtungen und parkähnliche Landschaften bis hinunter nach La Cure, wo wir in das uns schon bekannte Grenzhotel einchecken und uns nach einem langen Tag ausgiebig erholen können. Der Start der kurzen Distanz über 25 km findet in le Col du Marchairuz statt.

Samstag: La Cure- les Rousses- Lajoux, ca. 25-30 km
Nach dem Frühstück packen wir ein letztes Mal unsere Tasche und stellen sie zum Transport bereit. Von La Cure laufen wir auf der Nordseite über Prémanon nach Lamoura. Die phantastische Sicht auf die gesamte Jurakette belohnt uns zum Abschied noch einmal, bevor wir an unserem Ausgangspunkt in Lajoux eintreffen. Übernachtung im Hotel der ersten und zweiten Nacht, Abendessen und Ausklang der Tour.

Sonntag: Frühstück und individuelle Abreise

deutsch français italiano english