Volksläufe

Ski-24 | 2019

SKI-24, 23. und 24. März 2019

Die unumgängliche Herausforderung als Team im Langlauf!

Die ski-24 ist ein Team-Langlaufwettkampf, der in Stafettenform während 24 Stunden jährlich Ende März rund um das Langlaufzentrum auf dem Col des Mosses stattfindet.

Die Geschichte der ski-24 findet seinen Ursprung in Skandinavien anfangs Dezember 2011, als acht Langlaufkollegen sich der grossen Herausforderung stellten, während 24 Stunden, in Stafettenform und ohne Unterbruch auf den LL-Skiern zu stehen. Zurück in der Schweiz, noch geprägt von diesem einzigartigen Erlebnis, wurde ein Komitee gebildet und die erste Austragung der ski-24 fand im März 2013 statt.

Nach 6. Austragungen kann die ski-24 behaupten, sich einen Namen im nordischen Kalender gemacht zu haben mit einer schön steigenden Teilnehmerzahl (fast 4000 seit 2013) und einem festlichen Saisonabschluss-Ambiente, das allen Langläufern und sonstigen Besuchern extrem gefällt. In der Tat vereint diese Veranstaltung sowohl die Elite wie auch die puren Hobbysportler auf zwei Runden von 4 Kilometern. Mannschaften von 1-10 Personen wechseln sich wie es ihnen beliebt ab, um die grösstmögliche Anzahl Kilometer von Samstagmittag bis Sonntagmittag zu absolvieren. Der Rekord wird momentan mit 572 Kilometern vom Team Gel Interim-Rossignol innegehalten. Eine Prämie für einen neuen Rekord wurde erstellt und wenn ein Siegerteam den aktuellen Rekord nicht bricht, wird die Kilometerzahl des Siegerteams in Schweizerfranken zur aktuellen Prämie aufgehäuft. Die aktuelle Prämie für die 7. Austragung beträgt CHF 1476.00. Ein Rennen für die Kinder wird ebenfalls am Samstagmorgen organisiert. In 3er bis 5er Team absolvieren sie eine 1km-Runde.

deutsch français italiano english